Zum Hauptinhalt springen

Extremisten attackieren Flughafen

Nato-Soldaten haben in Afghanistan einen Taliban-Angriff abgewehrt. Unter den acht getöteten Extremisten befand sich auch ein Selbstmordattentäter.

Der Flughafen in Dschalalabad als Ziel des Angriffs: Nato-Soldaten auf Patrouille.
Der Flughafen in Dschalalabad als Ziel des Angriffs: Nato-Soldaten auf Patrouille.
AFP

Nato-Soldaten haben am Samstag einen Taliban-Angriff auf einen Flughafen und einen nahegelegenen Militär-Stützpunkt im Osten Afghanistans abgewehrt. Dabei seien nach ersten Erkentnissen acht Angreifer getötet worden, teilte die internationale Schutztruppe Isaf mit.

Augenzeugen sprachen von bis zu zehn getöteten Angreifern. Bei einem der Toten handelte es sich offenbar um einen Selbstmordattentäter. Er hatte der Isaf zufolge einen Sprengstoffgürtel getragen.

Attacke am Jahrestag des Sturzes der Taliban

Unter den ausländischen Soldaten und den afghanischen Sicherheitskräften habe es keine Toten gegeben. Der Angriff auf den Flughafen in Dschalalabad und den Nato-Stützpunkt in Behsud ereignete sich am neunten Jahrestag des Sturzes der Taliban.

Im Norden Afghanistans starben bei einem Bombenanschlag zudem mindestens acht Menschen. Der Sprengsatz sei in einem Motorrad versteckt gewesen und auf einem belebten Markt in dem Bezirk Emam Sehab explodiert, teilte ein Behördensprecher mit. Ziel des Anschlags sei ein örtlicher Milizenführer gewesen, der bei dem Attentat ums Leben gekommen sei.

Verstärkte Taliban-Angriffe vor Nato-Gipfel

Kurz vor dem Nato-Gipfel in Lissabon in der kommenden Woche, bei dem die Lage in Afghanistan im Vordergrund stehen wird, verstärken die Taliban wieder ihre Angriffe.

In den USA stehen Weichenstellungen in der Afghanistan-Politik an. Die Regierung in Washington will ihren Bericht zur Situation in Afghanistan im kommenden Monat vorlegen. Es wird erwartet, dass Präsident Barack Obama an seinen Plänen festhält, Mitte 2011 mit einem schrittweisen Truppenabzug zu beginnen.

SDA/mrs

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch