Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Das Schweizer Schlupfloch

Hat zwei Millionen Barrel iranisches Heizöl gekauft, es mit europäischem gemischt und den «Special Blend» chinesischen Händlern angeboten: Die in Genf ansässige Firma Vitol.
Die Crew schaltete den Transponder aus, das Öl wurde auf die von Vitrol gecharterte Ticen Ocean geladen. Im Bild: Ein iranischer Supertanker bei Singapur. (März 2012)
Im Erdölgeschäft bleibe kein Raum für unsaubere Geschäfte: Vitol-CEO Ian Taylor an einer globalen Rohstoffkonferenz in Lausanne im April 2012.
1 / 3

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.