Zum Hauptinhalt springen

China greift hart gegen Demonstranten durch

Unruhe in Peking: Journalisten und Schaulustige in der Innenstadt. (20. Februar 2011)
Medienberichte unerwünscht: Während ein Unbekannter (3.v.l.) abgeführt wird, versucht ein Polizist, die Presse abzuwehren. (20. Februar 2011)
Mit einem Grossaufgebot vor Ort: Die Polizei markiert in Peking Präsenz und reagiert sofort auf neue Demonstrationen. (20. Februar 2011)
1 / 9

«Ich kann nicht vor die Tür»

Über 100 Verhaftungen

SDA/pbe