Zum Hauptinhalt springen

Australiens Schreckensinsel für Flüchtlinge

Im Flüchtlingslager auf Nauru im Pazifik werden Kinder und Frauen schikaniert, misshandelt und missbraucht. Dies zeigen geleakte Dokumente.

Rund 10'000 Einwohner und über 400 Flüchtlinge: Insel Nauru im Pazifik.
Rund 10'000 Einwohner und über 400 Flüchtlinge: Insel Nauru im Pazifik.

Der Pazifikstaat Nauru betreibt für Australien ein Lager für Asylsuchende. Auf Nauru werden Flüchtlinge interniert, die versucht hatten, per Boot nach Australien zu gelangen, und auf offenem Meer abgefangen wurden. Amnesty International und Human Rights Watch, aber auch das Flüchtlingshilfswerk der UNO haben das Nauru-Lager schon längst angeprangert, weil Asylsuchende unmenschlich behandelt werden. Dass die Zustände auf Nauru tatsächlich schlimm sind, bestätigen nun über 2000 Dokumente, die die britische Zeitung «Guardian» veröffentlicht hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.