Zum Hauptinhalt springen

«Wir haben ‹Charlie Hebdo› getötet»: Das Protokoll des Attentats

Was hat sich in der Redaktion des Satiremagazins ereignet? Wieso verirrten sich die Täter? Und wie kam die Polizei ihnen auf die Spur? Der Versuch einer Rekonstruktion.

Terroristisches Exekutionskommando: Die Täter bevor und nachdem sie den Polizisten erschiessen.

Bei dem Anschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» sterben insgesamt zwölf Menschen, mindestens zehn weitere werden verletzt. Vieles ist noch immer unklar. Auch die Rolle des 18-Jährigen, der sich der Polizei gestellt hat. Neben den Behörden versuchen auch die Medien, die zeitlichen Abläufe des Attentats nachzuvollziehen. Auf den Rekonstruktionen von «Le Monde» und «Le Figaro» basiert dieser Beitrag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.