Zum Hauptinhalt springen

Vor Kerry versuchten sich bereits zwölf andere

Plötzlich bewegen sich Israel und Palästina wieder: US-Aussenminister John Kerry bringt die beiden Parteien im Nahostkonflikt wieder an einen Tisch. Womöglich will Obamas Chefdiplomat aber mehr, als zu holen ist.

Keine Roadmap im Gepäck: US-Aussenminister John Kerry am internationalen Flughafen in Amman. (19. Juli 2013)
Keine Roadmap im Gepäck: US-Aussenminister John Kerry am internationalen Flughafen in Amman. (19. Juli 2013)
AP/Pool/Mandel Ngan

Allein und ohne die beiden Verhandlungsparteien markierte John Kerry seinen kleinen Triumph: Vor dem Rückflug nach Washington gab der amerikanische Aussenminister am vergangenen Freitag im jordanischen Amman bekannt, Israelis und Palästinenser hätten «ein Fundament geschaffen» für die Wiederaufnahme der Nahost-Friedensverhandlungen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.