Zum Hauptinhalt springen

US-Präsident Bush hinterlässt Rekorddefizit

Die USA geben immer mehr Geld aus als sie einnehmen. Das Haushaltsdefizit dürfte auf 438 Milliarden Franken anwachsen.

Das Haushaltsdefizit könnte nach Schätzungen der Rechnungsbehörde im US-Kongress in diesem Jahr 407 Milliarden Dollar erreichen. In dem am 1. Oktober beginnenden Haushaltsjahr 2009 sei dann ein Rekorddefizit von 438 Milliarden Dollar zu erwarten, teilte das Congressional Budget Office mit.

Defizit könnte noch grösser werden

Die neuen Haushaltszahlen fallen für die USA schlechter aus als bei der letzten Schätzung des Weissen Hauses im Juli. Der Fehlbetrag könnte noch grösser ausfallen, wenn die Belastungen aus der Verstaatlichung der beiden Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac voll zu Buche schlagen. Die finanzielle Lage schränkt auch die Handlungsmöglichkeiten des nächsten US-Präsidenten ein, der im Januar sein Amt antritt.

AP/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch