Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

USA werfen China «russisches Vorgehen» in Seegebieten vor

«Die USA wird dies nicht hinnehmen»: Der stellvertretende US-Aussenminister Antony Blinken am 22. Mai 2015.
Weiter nach der Werbung

«Status quo verändern»

SDA/hae