Zum Hauptinhalt springen

Uno-Sicherheitsrat neu mit Österreich

Österreich ist als eines von fünf Ländern als nichtständiges Mitglied in den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen gewählt worden.

Darüber hinaus konnten sich auch die Türkei, Japan, Uganda und Mexiko bei der Abstimmung in der Uno-Vollversammlung die nötige Mehrheit der Stimmen sichern. Island und der Iran mussten indes herbe Niederlagen einstecken. Die fünf neuen Mitglieder sind für zwei Jahre in das mächtigste Uno-Gremium gewählt. Dem Rat gehören neben den fünf ständigen auch zehn nichtständige Mitglieder an.

Teheran hatte sich um den asiatischen Sitz beworben, erhielt aber nur 32 Stimmen. 158 Mitgliedsländer stimmten hingegen für Japan. Der Iran ist vom Sicherheitsrat bereits mehrfach mit Sanktionen belegt worden und ist international weitgehend isoliert. Island bewarb sich um einen der beiden Sitze, die nach dem Regionalproporz europäischen Ländern zustanden, und wurde von Österreich und der Türkei ausgestochen. Bis zum Ausbruch der Finanzkrise und dem Beinahe-Kollaps der isländischen Wirtschaft galt die Bewerbung als sehr aussichtsreich. Uganda und Mexiko waren ohne Gegenkandidaten aus ihrem Kontinent für den jeweiligen Sitz angetreten.

AP/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch