Zum Hauptinhalt springen

Stimmabgabe aus dem All

Ein US-Astronaut hat seine Stimme zur Präsidentschaftswahl von der Raumstation ISS aus abgegeben. Dies ist nur möglich, weil er im Bundesstaat Texas beheimatet ist.

Wem er seine Stimme wohl gegeben hat? Astronaut Shane Kimbrough. (Archivbild)
Wem er seine Stimme wohl gegeben hat? Astronaut Shane Kimbrough. (Archivbild)
Ivan Sekretarev/AP, Keystone

Der derzeit einzige US-Astronaut an Bord der Internationalen Raumstation ISS hat in der Präsidentschaftswahl aus dem All gewählt. Shane Kimbrough habe seine Stimme in den vergangenen Tagen elektronisch abgegeben, teilte die Raumfahrtbehörde Nasa am Montag mit.

Dank eines Gesetzes aus Texas von 1997 können Astronauten, die ihren Wohnsitz im Südstaat haben, ihre Stimme elektronisch aus dem All abgeben. Fast alle US-Astronauten verlegen ihren Wohnsitz nach Texas, weil sie dort am Johnson Space Center für den Einsatz im Weltall ausgebildet werden.

Drei Raumfahrer auf der ISS

Kimbrough ist derzeit mit den Russen Sergej Ryschikow und Andrej Borissenko an Bord der ISS. Ende kommender Woche sollen eine US-Amerikanerin, ein Russe und ein Franzose zu ihnen stossen.

SDA/chi

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch