Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Senatoren drohen Obamas Iran-Kurs auszuhebeln

Der Iran und die UNO-Vetomächte um die USA haben am Sonntag die in Genf erreichte Einigung zwischen den Unterhändlern bestätigt. Das Übergangsabkommen sieht unter anderem vor, dass der Iran für sechs Monate zentrale Teile seines Atomprogramms aussetzt. Ausserdem werden die Iraner internationale Inspektionen ihrer Atomanlagen und Zentrifugenproduktionsstätten zulassen müssen. Bild: Techniker in der Urananreicherungsanlage in Isfahan.
US-Politiker fordern allerdings eine Verschärfung der Sanktionen: Der demokratische Senator Robert Menendez brachte eine Vorlage ein.
Die Lockerung der westlichen Sanktionen betrifft auch die zivile Luftfahrt, die Autobranche und die petrochemische Industrie. Zudem soll der Import und Export von Gold vorübergehend wieder erlaubt werden. Bild: Eine iranische Frau geht an einem importierten Rolly Royce vorbei.
1 / 7

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.