Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Republikaner bringen Feministinnen in die Zwickmühle

«Stand Up for Women's Health»: «Macht euch stark für Frauengesundheit», fordern diese Aktivistinnen von Familienplanungs-Organisationen an einer Grossdemo im April 2011 in Washington. Sie wehren sich gegen die zunehmende Einschränkung der Abtreibung.
Trent Franks, republikanischer Abgeordneter aus dem Bundesstaat Arizona, brachte das «Vorgeburts-Diskriminierungs-Gesetz» ein. Es sollte jeden Arzt unter Strafe stellen, der eine Abtreibung vornehme, allein aufgrund des Geschlechts des Fötus. Der Vorstoss scheiterte.
«Rettet kleine Mädchen»: An einer Demonstration im nordindischen Chandigarh am 1. August 2009 protestiert ein geschminktes Mädchen gegen systematischen «Fötizid» an weiblichen Föten in Asien.
1 / 8