Zum Hauptinhalt springen

Pakistan dementiert US-Zugriff auf die Bin-Laden-Witwen

Amerikanische Fahnder sollen Zugang zu den drei Witwen des getöteten Al-Qaida-Chefs Osama Bin Laden erhalten, berichteten US-Medien. Doch Pakistan dementiert.

Mit 27 Jahren bereits Witwe: Amal al-Sadah ist die fünfte Ehefrau von Osama Bin Laden. Bei der Kommandoaktion der USA vor einer Woche erlitt sie Schussverletzungen am Bein.
Mit 27 Jahren bereits Witwe: Amal al-Sadah ist die fünfte Ehefrau von Osama Bin Laden. Bei der Kommandoaktion der USA vor einer Woche erlitt sie Schussverletzungen am Bein.
Keystone
Omar Osama Bin Laden ist der viertälteste Sohn von Osama. Einst in einem Terror-Camp ausgebildet, will er als Friedensbotschafter tätig sein.
Omar Osama Bin Laden ist der viertälteste Sohn von Osama. Einst in einem Terror-Camp ausgebildet, will er als Friedensbotschafter tätig sein.
Keystone
Yeslam Bin Laden ist ein Halbbruder von Osama Bin Laden. Er ist Unternehmer und lebt als Schweizer Bürger in Genf. Mit seinem berühmt-berüchtigten Verwandten hatte er keinen Kontakt.
Yeslam Bin Laden ist ein Halbbruder von Osama Bin Laden. Er ist Unternehmer und lebt als Schweizer Bürger in Genf. Mit seinem berühmt-berüchtigten Verwandten hatte er keinen Kontakt.
Keystone
1 / 7

«Die USA haben bislang nicht offiziell beantragt, Zugang zu Bin Ladens Witwen zu bekommen», sagte der pakistanische Aussen-Staatssekretär Salman Bashir. «Wir werden das Thema erwägen, wenn sie einen formalen Antrag stellen.» Die Sender CBS und CNN hatten berichtet, US-Beamte dürften die Frauen persönlich vernehmen und nicht nur Fragen bei den pakistanischen Behörden einreichen.

Der Sprecher der US-Botschaft in Islamabad, Alberto Rodriguez, sagte auf Anfrage, er wisse nicht, ob die US-Behörden einen entsprechenden Antrag gestellt hätten. «Ich habe die Medienberichte auch gesehen, habe aber keine Informationen.»

USA «sehr interessiert»

Der Sprecher des Weissen Hauses, Jay Carney, hatte zuvor erklärt, die USA seien «sehr interessiert daran, Zugang zu den drei Ehefrauen zu erhalten, ebenso zu Informationen oder Material, das Pakistaner sammelten, nachdem die US-Soldaten abgezogen waren». Die USA «hoffen und erwarten», in diesen Fragen voranzukommen.

Die Ehefrauen waren während der Erstürmung von Bin Ladens Anwesen vor einer Woche festgenommen worden und befinden sich in pakistanischem Gewahrsam. Das unangekündigte Vorgehen der USA auf dem Gelände Bin Ladens in der pakistanischen Stadt Abbottabad hatte zu Spannungen zwischen den Regierungen der USA und Pakistans geführt.

Obama rechnete mit Verhaftung Bin Ladens

Offenbar hatten die USA bei der Erstürmung des Anwesens von Osama bin Laden auch die Festnahme des Topterroristen einkalkuliert. Für diesen Fall habe ein Team aus Verhörspezialisten, Übersetzern und Anwälten bereitgestanden. Das berichtete New York Times Online unter Berufung auf Quellen in der US-Regierung. Die Experten hätten auf einem Schiff der Marine gewartet, vermutlich dem Flugzeugträger Carl Vinson im nördlichen Arabischen Meer vor der Küste Pakistans. Laut dem selben Bericht, habe Präsident Barack Obama auch darauf bestanden, dass das Seal-Team gross genug sein müsse, um sich den Weg aus Pakistan freizukämpfen.

SDA/rub, pbe

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch