Zum Hauptinhalt springen

Mani Pulite in den Tropen

Die Ermittler der Petrobras-Affäre verhaften die Chefs der grössten Baukonzerne Brasiliens. Nun fürchtet auch Ex-Präsident Lula, bald an der Reihe zu sein.

«Als nächstes bin ich dran»: Der ehemalige Präsident von Brasilien, Lula da Silva, an einer Konferenz zum Thema «neue Herausforderungen der Demokratie». (22. Juni 2015)
«Als nächstes bin ich dran»: Der ehemalige Präsident von Brasilien, Lula da Silva, an einer Konferenz zum Thema «neue Herausforderungen der Demokratie». (22. Juni 2015)
Nelson Antoine, Keystone

Die Fahnder hatten einen drastischen Titel für ihren Coup: «Operation Apokalypse» lautete der Codename während der monatelangen Ermittlungen, als internationale Kontenbewegungen abgeglichen und Abhörprotokolle ausgewertet wurden. Doch kurz vor dem Zugriff entschieden sich die Staatsanwälte zu einem Namenswechsel, um das krisengeplagte Brasilien nicht vollkommen zu erschrecken: «Erga Omnes» war das Stichwort, als 220 Polizisten in vier Bundesstaaten gleichzeitig zuschlugen. Die zwei lateinischen Worte bezeichnen ein juristisches Grundprinzip und bedeuten zu deutsch etwa: «Gleiches Recht für alle».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.