Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Libyen ist am Ende

Nach dem Sturz Ghadhafis verloren die Nato-Staaten rasch das Interesse an Libyen – prompt brachen Chaos und bürgerkriegsähnliche Zustände aus.
Noch im Herbst 2011 liessen sich Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy und Grossbritanniens Premierminister David Cameron in Tripolis feiern. Sarkozy und Cameron befürworteten die Nato-Interventionen – anders als beispielsweise Deutschland.
Mittlerweile haben der IS und andere jihadistische Gruppen Brückenköpfe gebildet. Libyens Sicherheitskräfte versammeln sich zur Sicherung der Hauptstadt Tripolis. (9. Februar 2015)
1 / 6

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin