Zum Hauptinhalt springen

«La Familia» ist besiegt

Die mexikanische Bundespolizei feiert einen Erfolg gegen die Drogenmafia: Das berüchigte Kartell «La Familia», eine der gefährlichsten Banden, wurde offenbar komplett zerschlagen.

Ein Drahtzieher hinter Gittern: Der 41-jährige Francisco Lopez Villanueva alias «El Bigotes» wurde am 31. Dezember 2010 der Presse vorgeführt. Er gilt als einer der Köpfe des Kartells und wurde gemeinsam mit vier Komplizen gefasst.
Ein Drahtzieher hinter Gittern: Der 41-jährige Francisco Lopez Villanueva alias «El Bigotes» wurde am 31. Dezember 2010 der Presse vorgeführt. Er gilt als einer der Köpfe des Kartells und wurde gemeinsam mit vier Komplizen gefasst.
Keystone
Fahnungsplakat mit einer Telefonnummer für anonyme Hinweise: Am 10. Dezember wurde Nazario Moreno Gonzalez alias «El Chayo» (links abgebildet) in Michoacan getötet ...
Fahnungsplakat mit einer Telefonnummer für anonyme Hinweise: Am 10. Dezember wurde Nazario Moreno Gonzalez alias «El Chayo» (links abgebildet) in Michoacan getötet ...
Keystone
Skandale bis ins Parlament: Der Abgeordnete Gerardo Fernandez Norona forderte am 14. Dezember die Aufhebung der Immunität des Parlamentariers Cesar Godoy Toscano – wegen angeblicher Verbindungen zu «La Familia».
Skandale bis ins Parlament: Der Abgeordnete Gerardo Fernandez Norona forderte am 14. Dezember die Aufhebung der Immunität des Parlamentariers Cesar Godoy Toscano – wegen angeblicher Verbindungen zu «La Familia».
Keystone
1 / 6

Die berüchtigte Organisation sei in kleinere Gruppen zerfallen, teilten Ermittler der mexikanischen Behörden am Freitag mit. Mittlerweile habe die Drogenbande sogar damit begonnen, Raubüberfälle zu verüben, um ihre Mitglieder bezahlen zu können.

Das Kartell hatte den Drogenhandel im Bundesstaat Michoacan im Westen des Landes mehrere Jahre lang beherrscht. Berüchtigt waren die Kriminellen unter anderem für ihre blutigen Überfälle auf die Bundespolizei. Dennoch gab es in der Bevölkerung viele Menschen, die mit dem Kartell sympathierten – auch wegen «wohltätiger» Zuwendungen durch die Bande.

Drogenbaron starb im Kugelhagel

Durch den Tod und die Festnahme führender Bandenmitglieder war «La Familia» in der letzten Zeit jedoch stark geschwächt worden. Der Chef des Kartells, Nazario Moreno Gonzales alias «Der Verrückteste», wurde bei einer Schiesserei mit der Polizei am 9. Dezember erschossen.

Seitdem, so erklärte ein Polizeisprecher weiter, sei es mit der Macht der Familie von Michoacana immer noch stärker bergab gegangen. Zuletzt sei es den Ermittlern gelungen, weitere Mitgliederdes Kartells hinter Gitter zu bringen.

SDA/raa

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch