Zum Hauptinhalt springen

Kanada fängt russische Bomber ab

Die kanadische Luftwaffe hat russische Flieger entdeckt, die sich ihrem Luftraum genähert hatten. Sie spricht von einer «Machtdemonstration».

Kanadas Luftwaffe hat vor wenigen Tagen zwei russische Langstreckenbomber abgefangen, die sich dem kanadischen Luftraum nahe der Arktis genähert hatten. Die russischen Flugzeuge waren am Mittwoch rund 250 Seemeilen entfernt von Goose Bay in kanadischem Interessengebiet unterwegs.

Die beiden Bomber des Typs Tupolev TU-95 seien jedoch ohne Zwischenfall zu ihrer Basis zurückgekehrt, sagte ein Sprecher des kanadischen Verteidigungsministeriums am Freitag (Ortszeit).

Jedes Jahr mehrmals Jets abgefangen

Kanada und Russland zählen neben den USA, Dänemark und Norwegen zu den fünf Anrainerstaaten der Arktis. Nach Angaben des Ministeriumssprechers wurden seit 2007 jedes Jahr mehrere russische Flugzeuge von kanadischen Jets abgefangen.

Der Sprecher bezeichnete diese Flüge als «Machtdemonstration» Russlands. In der Arktis gibt es grosse Öl- und Gasvorkommen. Die Ausdehnung der Interessengebiete ist unter den Anrainerstaaten umstritten.

SDA/oku

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch