Zum Hauptinhalt springen

Fünf Untergangsszenarien für Obama

Fünf Szenarien, die Mitt Romney ins Weisse Haus bringen könnten – und die vorherrschende Medienmeinung widerlegen.

Der Präsident mit kritischer Miene vor Journalisten im Juli 2009.
Der Präsident mit kritischer Miene vor Journalisten im Juli 2009.
AFP
Reges Treiben im Oval Office, September 2012.
Reges Treiben im Oval Office, September 2012.
AFP
Einsame Stimmabgabe in Oak Park, Illinois, November 2008.
Einsame Stimmabgabe in Oak Park, Illinois, November 2008.
AFP
1 / 5

Die Nachrufe sind bereits verfasst, die Messer für die innerparteiliche Abrechnung gezückt: Mitt Romney, so der Tenor des amerikanischen Kommentariats, wird wahrscheinlich die Präsidentschaftswahl Anfang November verlieren – ein Betrübnis für die Republikaner, die doch fest damit gerechnet hatten, ihr Mann werde vor dem Hintergrund von kränkelnder Wirtschaft und hoher Arbeitslosenrate mit Barack Obama den Boden aufwischen und sich Ende Januar im Weissen Haus heimisch machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.