Zum Hauptinhalt springen

Erst schiessen, dann zielen

Den Republikanern fehlt es an Alternativen zu Präsident Obamas Strategie im Syrienkonflikt. Es ist Zeit, nach politischen Lösungen zu suchen.

Streit um den Einsatz von US-Bodentruppen: Das letzte Eingreifen der USA im Irak hat der Entstehung des Islamischen Staates Vorschub geleistet.
Streit um den Einsatz von US-Bodentruppen: Das letzte Eingreifen der USA im Irak hat der Entstehung des Islamischen Staates Vorschub geleistet.

Nach den Terroranschlägen von Paris hat sich die amerikanische Debatte über die Politik in Syrien und das weitere Vorgehen gegen den Islamischen Staat zugespitzt. Republikanische Kritiker werfen Präsident Obama vor, angesichts der wachsenden Gefahr untätig zu bleiben und über Jahre hinweg falsche Signale gesendet zu haben. Tatsächlich lavierte Obama in Syrien wie im Irak, weil er unter nahezu allen Umständen eine neuerliche amerikanische Verwicklung in einen Krieg im Nahen Osten vermeiden wollte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.