Zum Hauptinhalt springen

Er rief auf Kuba nach Freiheit und wurde verhaftet

Beim Besuch von Papst Benedikt XVI hat ein Mann in Santiago de Cuba «Nieder mit dem Kommunismus» geschrien. Seine Identität ist nun bekannt, sein Schicksal bleibt ungewiss. Peinlich ist der Fall für das IKRK.

Nun weiss man wer der Mann ist, der in Santiago de Cuba «Nieder mit dem Kommunismus» schrie: Der 38-jährige Andrés Carrión wird von den Sicherheitskräften abgeführt.
Nun weiss man wer der Mann ist, der in Santiago de Cuba «Nieder mit dem Kommunismus» schrie: Der 38-jährige Andrés Carrión wird von den Sicherheitskräften abgeführt.
Keystone

Jeder Mensch habe in seinem Leben Anrecht auf fünfzehn Minuten Ruhm, sagte einst der Künstler Andy Warhol. Während des Besuchs von Papst Benedikt XVI auf Kuba waren es für einen Kubaner nicht fünfzehn Minuten, sondern fünfzehn Sekunden. Sie begannen, als er am vergangenen Montag vor der Messe in Santiago de Cuba «Es lebe die Freiheit!» und «Nieder mit dem Kommunismus!» schrie. Und sie endeten mit den Aufnahmen, die zeigten, wie er von Sicherheitsbeamten abgeführt wurde. Und wie ihm ein Mann, der einen Überzug des Roten Kreuzes trug, einen Fausthieb versetzte und mit einer Tragbahre auf ihn eindrosch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.