Zum Hauptinhalt springen

Er hat kein Geld, dafür hat er Öl

Einen Kredit in der Höhe von 20 Milliarden Dollar hat Venezuelas Präsident Hugo Chavez jüngst von China zugesprochen erhalten. Die Rückzahlung erfolgt in Naturalien.

Schulden mit Naturalien zurückzahlen: Venezuelas Präsident Hugo Chavez.
Schulden mit Naturalien zurückzahlen: Venezuelas Präsident Hugo Chavez.
Keystone

Über zehn Jahre lang solle China täglich 100'000 Barrel Rohöl erhalten, erklärte der venezolanische Ölminister Rafael Ramirez am Donnerstag. Das südamerikanische Förderland sendet bereits heute jeden Tag 400'000 Barrel Öl in die energiehungrige Volksrepublik, 100'000 davon dienen zur Tilgung eines Kredits in Höhe von acht Milliarden Dollar.

Der neue Kredit aus Peking soll nach Worten von Präsident Hugo Chavez zur Finanzierung langfristiger Entwicklungsprojekte dienen. Der Linksnationalist will die Ölverkäufe an China bis 2012 auf eine Million Barrel steigern, die Lieferungen an den bisherigen Hauptkunden, die USA, sollen dagegen zurückgefahren werden.

ddp/cpm

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch