Zum Hauptinhalt springen

Ein fast perfektes Profil

Marco Rubio gilt als letzter gemässigter Republikaner, der sich noch gegen Donald Trump als Kandidat fürs Weisse Haus durchsetzen könnte.

Junge Frauen schwärmen, alte Frauen fallen in Ohnmacht: Der nette Mister Rubio aus der Tea Party.
Junge Frauen schwärmen, alte Frauen fallen in Ohnmacht: Der nette Mister Rubio aus der Tea Party.
Andrew Harrer (Bloomberg)

Morgens um neun steht Marco Rubio frisch gekämmt und gescheitelt vor den ersten Neugierigen im Wahlkampf, einen Pappbecher Kaffee in der Hand. In der Nacht hat Nordkorea etwas gezündet, was eine Wasserstoffbombe sein könnte. «Es ist nicht bewiesen, dass es eine Wasserstoffbombe ist, aber der Diktator hat bewiesen, dass er ein Irrer ist», sagt Rubio und verlangt, dass die USA ihre Asien-Flotte aufstocken. Laryssa Bonacquisti, eine junge Zuschauerin, die sich später für ein Erinnerungsfoto an Rubio schmiegt, ist beeindruckt: «Morgens um neun hat er schon einen Plan für Nordkorea», sagt sie. Andere Besucher loben Rubio als «professionell», «nachdenklich», «jung».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.