Zum Hauptinhalt springen

Die Linke verhilft Santos zum Sieg

Kolumbiens Präsident Juan Manuel Santos ist für vier weitere Jahre gewählt. Während es ihm gelungen ist, eine breite Koalition hinter sich zu scharen, irritierte sein rechter Herausforderer durch unnötige Aggressivität.

Wurde in seinem Amt bestätigt: Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos geniesst den Jubel seiner Anhänger. (15. Juni 2014)
Wurde in seinem Amt bestätigt: Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos geniesst den Jubel seiner Anhänger. (15. Juni 2014)
Reuters

Überraschend deutlich hat eine Mehrheit des kolumbianischen Volkes den amtierenden Präsidenten Juan Manuel Santos für vier Jahre bestätigt. Santos erzielte gestern beim Stichentscheid einen Stimmenanteil von 51 Prozent, während sein rechtskonservativer Herausforderer Óscar Iván Zuluaga 45 Prozent erreichte. Den ersten Wahlgang, zu dem am 25. Mai fünf Kandidatinnen und Kandidaten angetreten waren, hatte Zuluaga noch mit einem Vorsprung von 3,6 Prozent für sich entschieden. Mehrere Umfragen prophezeiten auch für den entscheidenden zweiten Urnengang einen Sieg des ehemaligen Wirtschaftsministers, der vom populären Ex-Präsidenten Álvaro Uribe unterstützt wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.