«Der Schaden für die Branche ist jetzt schon enorm»

Google, Facebook oder Yahoo: Der US-Geheimdienst NSA spähte offenbar grosse Teile der digitalen Kommunikation aus. Korrespondent Martin Kilian glaubt, dass dies nur die Spitze des Eisbergs ist.

«Die Bürger sind in der Tat aus Glas»: USA-Korrespondent Martin Kilian.
Martin Kilian@tagesanzeiger

Für US-Präsident Barack Obama, der zu Beginn seiner Amtszeit mehr Transparenz versprochen hatte, sind die jüngsten Enthüllungen ziemlich unangenehm. Die «Washington Post» und der britische «Guardian» berichteten über ein Programm mit dem Codenamen Prism, mit dem der Geheimdienst National Security Agency (NSA) weltweit Internetnutzer ausspäht. Zuvor wurde bereits bekannt, dass die NSA systematisch die Telefondaten von Millionen US-Handynutzern sammelt. USA-Korrespondent Martin Kilian sagt, wie der Überwachungsskandal einzuordnen ist (siehe Video).

baz.ch/Newsnet

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt