Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Der Krimi, der bis heute alle fesselt

Die Präsidentenmaschine Air Force One mit John F. Kennedy und seiner Frau Jacqueline an Bord landet am 22. November 1963 um 11.40 Uhr auf dem Flughafen Love Field in Dallas. Die Nacht hatten die Kennedys in Fort Worth verbracht.
Die texanische Stadt Dallas gilt als «Brutstätte des rechtsgerichteten Konservatismus», der Kennedy-Besuch stösst auf Skepsis. Bei der Ankunft des demokratischen Präsidenten machen sich auch Protestierende bemerkbar.
Eine Kommission unter dem Vorsitz von Earl Warren, damals Oberster Richter am Supreme Court, untersucht die Umstände des Attentats auf Kennedy. Der Warren-Report kommt zum Schluss, dass Lee Harvey Oswald der alleinige Täter gewesen sei und dass es keine Verschwörung gegeben habe.
1 / 19
Weiter nach der Werbung

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.