Zum Hauptinhalt springen

Der Generals-Tod und die moderne Kriegsführung

Wie schützen die US-Militärs ihre Generäle im Krieg? Diese Frage stellt sich, nachdem das hochrangigste Mitglied der US-Armee seit dem Vietnamkrieg ermordet wurde. Die Antworten.

Überstand seine Amtszeit in der US-Armee schadlos: General David Petraeus, hier bei einem Besuch auf der Armeebasis Khost in Afghanistan. (6. November 2008)
Überstand seine Amtszeit in der US-Armee schadlos: General David Petraeus, hier bei einem Besuch auf der Armeebasis Khost in Afghanistan. (6. November 2008)
Reuters

Der Tod von US-Generalmajor Harold Greene in Afghanistan ist erst der zweite Verlust eines hochrangigen amerikanischen Offiziers seit September 2001. Greene, ein Logistikspezialist, wurde am Dienstag von einem afghanischen Soldaten beim Besuch einer Militärakademie nahe Kabul erschossen. Beim Terroranschlag auf das Pentagon im September 2001 befand sich Generalleutnant Timothy Maude unter den Opfern. Im Einsatz ausserhalb der USA ist Greene das hochrangigste Opfer der US-Militärs seit dem Vietnamkrieg.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.