Zum Hauptinhalt springen

Auf der Flucht

Über seiner Präsidentschaft zieht die Götterdämmerung herauf. Und Barack Obama meidet alles: Die ätzende Atmosphäre Washingtons, die Abschottung im Weissen Haus und seine Feinde.

Ich bin der Präsident – holt mich hier raus! Barack Obama verlässt das Weisse Haus...
Ich bin der Präsident – holt mich hier raus! Barack Obama verlässt das Weisse Haus...
Yuri Gripas, Reuters
...um in Denver die Bevölkerung zu treffen. Auch wenn diese Masken trägt. (8. Juli 2014)
...um in Denver die Bevölkerung zu treffen. Auch wenn diese Masken trägt. (8. Juli 2014)
Kevin Lamarque, Reuters
...scheint die Sorgenfalten im präsidialen Gesicht nicht nachhaltig zu glätten. (15. Juli 2014)
...scheint die Sorgenfalten im präsidialen Gesicht nicht nachhaltig zu glätten. (15. Juli 2014)
Larry Downing, Reuters
1 / 4

Er hat fast alles, was das Herz begehrt: Einen vierstrahligen Jumbojet, einen Chauffeur, ein imposantes Domizil mit Köchen, Dienern und Leibwächtern. Ausserdem hat er Macht: Niemals verlässt er sein Zuhause ohne einen kleinen Koffer, der ihm hinterhergetragen wird und notfalls die nukleare Auslöschung der Welt in Gang bringt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.