Geiselspezialist wird neuer US-Sicherheitsberater

Donald Trump ernennt den bisherigen Sonderbeauftragten Robert O'Brien zum Nachfolger des Hardliners John Bolton.

Er war bisher Sondergesandter für Geiselnahmen: Robert O'Brien wird neuer US-Sicherheitsberater. Foto: Keystone

Er war bisher Sondergesandter für Geiselnahmen: Robert O'Brien wird neuer US-Sicherheitsberater. Foto: Keystone

Nach dem Rauswurf von John Bolton hat Donald Trump den Namen des Nachfolgers bekanntgegeben. Der bisherige Sondergesandte für Geiselnahmen, Robert O'Brien, wird neuer Sicherheitsberater. O'Brien sei bislang «sehr erfolgreich» als Sondergesandter tätig gewesen, begründet Trump seine Entscheidung.

Der bisherige Sicherheitsberater John Bolton galt als Hardliner und enger Vertrauter Trumps. Doch ein umstrittenes Treffen und Meinungsverschiedenheiten sorgten für den abrupten Bruch. «Seit Monaten ist klar, dass Bolton und der Präsident bei vielen Themen fundamentale Meinungsunterschiede haben, dass Bolton nur wenig Einfluss hat und dass er Trump zunehmend auf die Nerven geht», sagte ein gut vernetzter Aussenpolitiker in Washington nach der Entlassung Boltons.

red

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt