Zum Hauptinhalt springen

Basler Museen onlineAuf Erkundungstour mit dem neugierigen Eichhörnchen

Kultur ist vielseitiger und weitreichender, als wir denken. Dies zeigt ein Blick auf die Internetkanäle der Basler Museen. Bis die Ausstellungsstätten wieder öffnen, lohnt sich ein Besuch der virtuellen Museumsangebote.

Dieses Bild der Museumsnacht im Jahr 2019 erscheint zum heutigen Zeitpunkt beinahe utopisch.
Dieses Bild der Museumsnacht im Jahr 2019 erscheint zum heutigen Zeitpunkt beinahe utopisch.
Foto: Peter Schnetz

Ein Œuvre zu betrachten und sich darüber zu freuen, sei eine bemerkenswerte Angelegenheit. Diesen Gedanken äusserte einmal der Bildhauer Jean Arp. Die Basler Museen haben auch in Zeiten geschlossener Tore einiges anzubieten, um genau diese Freude bei den Kunstliebhaberinnen und Kunstliebhabern während der Durststrecke bis zur Wiederöffnung der Kulturstätten weiterleben zu lassen.

Die Fondation Beyeler zum Beispiel stellt auf ihrem Youtube-Kanal Kunsterlebnisse für zu Hause bereit. Unter den zu entdeckenden Videos finden sich digitale Rundgänge – geleitet von niemand Geringerem als den Kuratorinnen und Kuratoren der aktuellen Ausstellungen selbst. Zum Beispiel führt Kurator Raphaël Bouvier Interessierte persönlich durch die Räume der «Rodin/Arp»-Ausstellung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.