Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Einst war er der «Hurensohn»Auf einmal setzt sich Trump für Kaepernick ein

Am 12. September 2016 knieten Eric Reid (35) und Quarterback Colin Kaepernick (7) während dem Abspielen der Nationalhymne vor dem NFL-Spiel ihrer San Francisco 49ers gegen die Los Angeles Rams.
Kaepernick wurde zum Gesicht einer ganzen Bewegung, wurde dafür aber von den San Franciso 49ers freigestellt.
Seit 2017 ist er ohne Vertrag. Im Zug der aktuellen Protestbewegung gegen Rassismus spricht sich sogar Donald Trump für ein Comeback des 32-Jährigen aus.
1 / 3
Weiter nach der Werbung

Trumps Kritik an knienden Sportlern

DPA