Zum Hauptinhalt springen

Taro Izumi bei TinguelyAuf dem Gummiweg um die dröhnende Stille

Die erste grosse Soloshow des japanischen Künstlers hierzulande dürfte die Besucher des Museums Tinguely zum Denken anregen.

Werden, Sein, Verschwinden: Taro Izumi liess zuerst alles mit Bleistift ausfüllen – dann wurde wegradiert.
Werden, Sein, Verschwinden: Taro Izumi liess zuerst alles mit Bleistift ausfüllen – dann wurde wegradiert.
Foto: Gina Folly (c) 2020 Museum Tinguely, Basel

Taro Izumi ist ein 1976 in Tokio geborener Künstler. Im asiatischen Raum ist er wohlbekannt. In Frankreich auch. Hierzulande noch nicht. Jetzt hat er eine grosse Ausstellung im Museum Tinguely und anhand von drei Beispielen versuchen wir hier zu zeigen, weshalb sich ein Besuch lohnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.