Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Winterferien in GstaadAuch die Schönen und Reichen verschwinden hinter der Maske

Ruhige Abendstimmung in Gstaad: Die Auslastung der Hotels ist in diesem Winter im Vergleich zum Vorjahr um ein Fünftel gesunken.

Mehr Mammut und Salomon

Gstaad in Corona-Zeiten: Weniger ausländische Luxusferiengäste, mehr Schweizer Outdoorfans.

Die «Julie-Lämpli» leuchten weiter

Begehbares Kunstwerk: Das Spiegelhaus «Mirage» mit regionstypischem Satteldach.
5 Kommentare
Sortieren nach:
    Hubert Klopfenstein

    Ich kann Reto Müller nur beipflichten. Die Gemeinde Saanen/ Gstaad macht das optimal. Sie weiss, was sie dem etwas gehobenen Tourismus schuldet, ohne aber abzuheben. Es profitieren eben alle und es gibt im Saanenland typisch unschweizerisch keine Neidkultur. Bravo !