Zum Hauptinhalt springen

Lärm an der Basler OsttangenteAstra brüskiert lärmgeplagte Basler

Mit einer Temporeduktion für Lastwagen will der Kanton Basel-Stadt den Lärm an der Osttangente dämmen. Das Bundesamt für Strassen hält diese Massnahme aber für wenig wirksam und verärgert damit Basels Verkehrspolitiker.

Für einen besseren Lärmschutz wollen Regierung und Parlament das Tempo auf der Osttangente für Lastwagen von 80 auf 60 Stundenkilometer reduzieren.
Für einen besseren Lärmschutz wollen Regierung und Parlament das Tempo auf der Osttangente für Lastwagen von 80 auf 60 Stundenkilometer reduzieren.
Foto: Lucia Hunziker

Seit Jahren setzen sich die Anwohner für einen besseren Lärmschutz an der Osttangente ein. Das Bundesamt für Strassen (Astra) hat zwar zusammen mit dem Kanton Basel-Stadt ein Lärmschutzprojekt ausgearbeitet. Dem Grossen Rat ging dies aber zu wenig weit: Im Mai dieses Jahres sprach er rund 4 Millionen Franken für weitere Massnahmen. Zu diesen gehören etwa Lärmschutzwände an der Schwarzwaldallee und der Galgenhügel-Promenade oder der Einbau von 1900 Schallschutzfenstern. Das Parlament beschloss zudem, dass sich der Regierungsrat auf Bundesebene für eine Temporeduktion von 80 auf 60 Stundenkilometer für Lastwagen einsetzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.