Zum Hauptinhalt springen

Unbewilligte FrauendemoSibel Arslan im Visier der Staatsanwaltschaft

Die Basler Staatsanwaltschaft prüft, ob sich die drei an der Frauendemo beteiligten Parlamentarierinnen, Nationalrätin Sibel Arslan und die Grossrätinnen Jessica Brandenburger und Raffaela Hanauer, strafbar gemacht haben könnten.

Hier wird Nationalrätin Sibel Arslan nach einer Diskussion mit der Basler Polizei abgeführt.
Video: Bajour/Twitter

Fünf Frauendemos hatte Basel-Stadt an jenem schönen Sonntag, 14. Juni, bewilligt. Eine nicht. Aber dort, wo Trams und Autos auf der Johanniterbrücke anlässlich der unbewilligten Kundgebung blockiert wurden, waren drei Basler Parlamentarierinnen mit dabei: die Grossrätinnen Raffaela Hanauer (JGB) und Jessica Brandenburger (SP) – und offensichtlich, wenn es Auseinandersetzungen gibt und die Kameras auf Record gestellt haben, auch Nationalrätin Sibel Arslan (Basta). Sie sei hinzugerufen worden. Die Politikerinnen hätten vermitteln wollen, schrieb die SP Basel-Stadt tags darauf in einem Mediencommuniqué.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.