Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Apple will App Store ausmisten

1 / 5
Ein Softwareentwickler hat in einer Testversion von Windows 10 eine Funktion entdeckt, die die Farben des Betriebssystem an die Tageszeit anpasst. Es könnte sich um eine ähnliche Funktion handeln wie Apples bestehende «blue light reduction», die das Benutzen des iPhones morgens und abends augenverträglicher machen soll.
Apple will seinen App Store acht Jahre nach dem Start aufräumen. Anwendungen, die nicht mehr funktionieren, lange nicht mehr aktualisiert wurden oder nicht mehr aktuellen Richtlinien entsprechen, sollen entfernt werden.Entwickler sollen zunächst 30 Tage bekommen, Apps zu aktualisieren. Das gelte nicht für Anwendungen, die beim Start abstürzten – sie sollen sofort verschwinden. Auch nachdem die App nach Ablauf des Monats entfernt wird, könne sie in angepasster Form noch zurückkehren, hiess es auf einer Website für Entwickler. In Apples App Store haben sich inzwischen rund zwei Millionen Apps angesammelt. (sda)
Die grössten Techfirmen des Silicon Valley verordnen sich einen Ethik-Rat: Google, Facebook, Amazon, IBM und Microsoft haben sich gemäss «New York Times» in einer Gruppe zusammengeschlossen, um die Folgen künstlicher Intelligenz für die Gesellschaft zu diskutieren – und ethische Richtlinien dafür zu entwerfen. Zukunftsforscher rechnen damit, dass Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz künftig grossen Einfluss auf die Gesellschaft haben werden, unter anderem in Bezug auf Arbeitsplätze, Verkehr oder Militärtechnik.