Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

ZoomDie Rekordflut in New York im Bild

Land unter: Die Lichter der Stadt spiegeln sich in den Pfützen auf dem Times Square. Der Hurrikan Ida traf letzte Nacht auf die US-Millionenmetropole New York und legte den Verkehr lahm (2. September 2021).
Keine gute Idee: Ein Auto fährt in eine geflutete Unterführung in Brooklyn (2. September 2021).
Besser barfuss: Peitschender Regen und Windböen plagen die Fussgänger beim Colubus Circle in New York (1. September 2021).
Wo ist der Abfluss: Ein Mann versucht eine verstopfte Regenrinne auf den Strassen von Brooklyn zu befreien (2. September 2021).
Wasserstrasse: In den Fluten zurückgelassene Fahrzeuge auf einer Strasse  in Brooklyn (2. September 2021).
Kalte Füsse: Ein Mann kämpft sich durch die überfluteten Strassen von Queens (1. September 2021).
Das Spiel fällt ins Wasser: Im Flushing Meadows Park –bekannt für die Austragung der US Open Tennistourniere – steht das Billie Jean King National Tennis Center unter Wasser (1. September 2021).
Abgeschwächt, aber immer noch kräftig. Zwar wurde der Hurrikan Ida unterdessen zum Tropensturm degradiert – dennoch sorgt der heftige Regen für Überschwemmungen in der Bronx (1. September 2021).
Feuchte Angelegenheit: Wer heute Tennis spielen will, bucht besser einen der Indoor Plätze beim USTA Billie Jean King National Tennis Center in New York (1. September 2021).
Kein Wetter für ein Workout im Park: In New York fielen innert einer Stunde 80mm Regen (1. September 2021).
Viel zu viel Regen: Auf seinem Weg nach New York hat der Hurrikan Ida weite Landstriche verwüstet. Lafitte in Louisiana steht unter Wasser (1. September 2021).
Überwältigt vom Sturm: Josh Montfort verlässt die Kraft in seiner zerstörten Wohnung in Lafitte, Louisiana (1. September 2021).
Zerstörte Häuser, zerstörte Leben: Hurrikan Ida liess die Häuser in Pointe-Aux-Chenes, Louisiana, wie Kartenhäuser zusammenstürzen (30. August 2021).
Bewohner von Lafitte, Louisiana, tragen in der Dämmerung nach der Sturmnacht ihre Habseligkeiten auf ein Boot (1. September 2021).
Erschlagen vom Ausmass der Zerstörung: Darlene und Grant Dupre sitzen auf der Terrasse ihres zerstörten Heims in Pointe-Aux-Chenes, Louisiana (30. August 2021).
Rauch und Regen: Apokalyptische Stimmung in Norco, Louisiana, mit überfluteten Häusern im Vordergrund und chemischen Raffinerien im Hintergrund (30. August 2021).
Zum Weinen: Freiwillige retten mit ihren Trucks die Anwohner aus den überschwemmten Wohngebieten von LaPlace, Louisiana (30. August 2021).
Gegenwind: Tony Henry, Feuerwehrkommandant von Montegut, kämpft sich durch den Sturm zurück zu seinem Feuerwehrtruck. Die Feuerwehr versucht, die Strassen von Bourg, Louisiana, von umgefallenen Bäumen und Stromleitungen zu befreien (29. August 2021).
Das Auge des Sturms: Ein Satellitenbild zeigt die schiere Grösse des Hurrikans Ida, kurz  bevor der Sturm aufs Land trifft (29. August 2021).