Zum Hauptinhalt springen

Zoom-PanneAnwalt mit Katzengesicht wird zum Internet-Hit

Ein texanischer Jurist leistet sich eine peinliche Video-Panne: Wegen einer Fehlmanipulation tritt er mit Katzenbaby-Filter vor den Richter.

Wurde zur Internet-Sensation: Der Anwalt Rod Ponton erscheint als Katzenbaby an einer Anhörung.
Video: Tamedia

Ein Anwalt in Katzengestalt wird ungewollt zum Internet-Hit. Der Texaner Rod Ponton hat in einem Zoom-Call aus Versehen einen Katzen-Filter aktiviert und mit Hilfe seiner Assistentin verzweifelt versucht, die peinliche Maskerade wieder abzulegen – ohne grossen Erfolg. Der Fauxpas geschah ausgerechnet während einer virtuellen Gerichtsverhandlung.

Ausgerechnet der Richter musste ihn darauf aufmerksam machen, dass Ponton wie ein Katzenbaby aussah. «Herr Ponton, ich glaube, Sie haben in Ihren Video-Einstellungen einen Filter aktiviert», sagt Richter Roy B. Ferguson im mittlerweile millionenfach angeklickten Video. «Können Sie mich hören?», fragt der Anwalt in Katzengestalt daraufhin. Die Augen und der Mund des Katzen-Anwalts bewegen sich dabei hektisch. «Ich kann Sie hören. Ich glaube, es ist ein Filter», sagt der Richter.

«Ich bin live hier, ich bin keine Katze!», beteuert der Anwalt in der wohl witzigsten Szene des Videos. «Das sehe ich», antwortet der Richter amüsiert. Die anderen zwei Anwälte, die an der Anhörung teilnehmen, trauen derweil ihren Augen nicht – ungläubig setzt einer seine Brille auf und nähert sich dem Bildschirm.

Richter twitterte das Video

Ponton sagte gegenüber «Vice», dass der Fehler passiert sei, als er den Computer seiner Sekretärin benutzte. «Aus irgendeinem Grund hatte sie diesen Filter an. Ich nahm ihn ab und ersetzte ihn durch mein Gesicht», sagte der Anwalt. «Es war einfach nur ein Fehler. Der Filter wurde deaktiviert und wir führten die Anhörung ganz normal fort.»

Geteilt hatte das Video der Richter höchstpersönlich. «Wichtiger Zoom-Tipp: Wenn ein Kind Ihren Computer benutzt hat, überprüfen Sie vor Ihrer Teilnahme an einer virtuellen Anhörung die Zoom-Einstellungen, um sicherzustellen, dass die Filter ausgeschaltet sind», twitterte Ferguson. «Dieses Kätzchen hat gerade eine offizielle Ankündigung zu einem Fall im 394sten Distrikt gemacht.»

«Diese lustigen Momente sind ein Nebenprodukt des Engagements der Anwaltschaft, sicherzustellen, dass das Justizsystem in diesen harten Zeiten weiterhin funktioniert», twitterte der Richter. «Alle Beteiligten haben es mit Würde gehandhabt, und der gefilterte Anwalt zeigte unglaubliche Güte. Rundum wahre Professionalität!"

4 Kommentare
    Carlo Caminada

    Köstlich! Wir sollten den Song ‚Always look at the bright side of life‘ gerade jetzt nicht vergessen.