Zum Hauptinhalt springen

Grosse Demo in BaselAntifa mobilisiert Massen gegen «rassistischen» Staat

Linke und Linksextreme protestierten am Samstag gegen die Basler Justiz und die 60 Strafverfahren, die nach einer eskalierten Kundgebung vor zwei Jahren eröffnet wurden. Bei der Demo am Samstag kam es zu Sachbeschädigungen.

Rund 2000 Demonstranten ziehen durch die Basler Innenstadt.
Rund 2000 Demonstranten ziehen durch die Basler Innenstadt.
Foto: Pino Covino

Es ist eine beachtliche Menschenmenge, die sich am Samstagnachmittag auf dem Basler Theaterplatz versammelt hat, um gegen Rassismus und den Kapitalismus zu demonstrieren. Während sich wegen der Corona-Pandemie im privaten Raum nicht mehr als zehn Menschen treffen dürfen, finden sich beim Tinguely-Brunnen gut 2000 Personen ein – immerhin fast alle mit Masken – , um «ein Zeichen zu setzen» gegen die «zunehmende Repression des Staates».

Gemeint waren nicht die Corona-Massnahmen, sondern die über 60 Strafverfahren gegen Teilnehmer der «Basel Nazifrei»-Demo von 2018. Genau vor zwei Jahren protestierten linke Demonstranten gegen eine bewilligte Demonstration der rechtsextremen PNOS. Die Polizei musste damals mit einem grossen Aufgebot das kleine Grüppchen der Rechten vor einer grossen, wütenden Gruppe der Linken schützen. Es kam zu heftigen Ausschreitungen zwischen Vertretern des Schwarzen Blocks und der Polizei, die im Nachgang zu zahlreichen Prozessen gegen die Teilnehmer der Demo führten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.