Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum Spital LaufenAngriff auf das Laufental

Die Spitalschliessung verletzt den Laufental-Vertrag. Die Regierung hofft wohl auf eine Klage.

Gesundheitsdirektor Thomas Weber hat klare Pläne für das Kantonsspital Baselland.
Gesundheitsdirektor Thomas Weber hat klare Pläne für das Kantonsspital Baselland.
Foto: Pino Covino

Die Baselbieter Regierung verletzt mit dem Segen des Landrates den Laufental-Vertrag, der den Laufentalern ihr Spital auf Dauer garantiert. Wenn in Laufen, wie nun beschlossen, kein stationäres Angebot mehr besteht, dann ist das ein Vertragsbruch. Das versucht auch erst keiner irgendwie zu beschönigen.

Klar ist aber auch, und das müssen die Gegner der Spitalschliessung zur Kenntnis nehmen: Ihre eigenen Leute gehen nicht mehr in ihr Spital, das hohe Defizite schreibt und dessen Betrieb sich auch aus medizinethischer Sicht bald nicht mehr rechtfertigen liesse. Und die Abbaupolitik wird auch in anderen Teilen der Region weitergehen. Die Laufentaler sind nicht allein. Es findet gerade ein Strukturwandel statt zu ambulanten Behandlungen. Und die Baselbieter sind die Ersten, die jetzt diesbezüglich schon mal richtig vorwärtsmachen. Die Spitalschliessung ist also auch eine Chance.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.