Zum Hauptinhalt springen

Interview Mark Streit«An den Aufgaben von Marc Lüthi wird sich nichts ändern»

Der frühere NHL-Star Mark Streit steigt wie Roman Josi beim SCB als Minderheitsaktionär ein. Im Interview erklärt er unter anderem, warum.

Mark Streit ist mit dem SCB und mit Bern eng verbunden. 2017 präsentierte er im Erlacherhof den Stanley-Cup-Pokal. Nun steigt er beim SCB als Aktionär und Verwaltungsrat ein.

Foto: Franziska Rothenbühler
Mark Streit ist mit dem SCB und mit Bern eng verbunden. 2017 präsentierte er im Erlacherhof den Stanley-Cup-Pokal. Nun steigt er beim SCB als Aktionär und Verwaltungsrat ein.

Foto: Franziska Rothenbühler

Mark Streit, weshalb steigen Sie beim SC Bern ein?

Der SCB ist für mich eine Herzensangelegenheit, ich bin bei diesem Club gross geworden. Persönlich hatte ich daher die Idee, mich einzubringen, schon länger auf dem Radar. Doch letztlich ist es eine Timing-Frage. Und jetzt, da diverse Leute aus dem Verwaltungsrat austreten, war der Zeitpunkt ideal, einen Generationenwechsel zu vollziehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.