Zum Hauptinhalt springen

Kampfjet-Kauf nach DrehbuchAmherds Offensive

Das Ziel ist klar: Ein zweites Gripen-Debakel soll verhindert werden. Wie? Das zeigen nun detaillierte Pläne aus dem Verteidigungsdepartement. Doch das offensive Vorgehen stösst auf Kritik.

Bundesrätin Viola Amherd auf dem Weg zur Pressekonferenz mit Kampfjetpilotin Fanny Chollet.
Bundesrätin Viola Amherd auf dem Weg zur Pressekonferenz mit Kampfjetpilotin Fanny Chollet.
Foto: Peter Klaunzer (Keystone)

Als der damalige Verteidigungsminister Ueli Maurer 2014 für den Kauf des schwedischen Gripen warb, trug er stets ein kleines Modell des Kampfjets am Revers. Bis zum Abstimmungstag werde er den Pin nicht mehr ablegen, erzählte Maurer der Pendlerzeitung «20 Minuten» knapp vier Wochen vor der Abstimmung. Und war so siegessicher, dass er eine Flasche Wein auf seinen Sieg an der Urne wettete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.