Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Zerwürfnis in der WHOAm Montag droht ein Showdown in Genf

Der eine benutzt den Streit um Taiwan um von den eigenen Fehlern abzulenken, der andere stemmt sich gegen eine Untersuchung über den Ursprung des Coronavirus:  US-Präsident Donald Trump und President von China Xi Jinping an einer Pressekonferenz in Peking im Jahr 2017.
Weiter nach der Werbung

Es ist eine «grössere Sinnkrise»

«Die Regierung Taiwans hat die Ein-China-Politik aufgegeben und damit die Basis einer weiteren Teilnahme an der WHA zerstört.»

Chen Xu, chinesischer UN-Botschafter in Genf

Trump nutzt den Streit als Gelegenheit

«Eine der gefährlichsten und kostspieligsten Entscheidungen der WHO war die katastrophale Entscheidung, sich gegen Reisebeschränkungen aus China und anderen Ländern auszusprechen.»

Donald Trump, US-Präsident

Untersuchung angefordert, China stemmt dagegen

China ist UN-Mitglied, Taiwan, das seit 1949 eine eigene Regierung hat, nicht: Die chinesische Delegation an der 146. Session der WHO in Genf im Februar 2020.

SDA