Zum Hauptinhalt springen

Nach Pariser UrteilAm Euro-Airport gilt französisches Arbeitsrecht

Schweizer Unternehmen können sich am Basler Flughafen nicht auf das Schweizer Arbeitsrecht berufen: Das hat das oberste französische Gericht entschieden. Jetzt will der Bundesrat das Gespräch mit der französischen Regierung suchen.

Die Frachthalle am Euro-Airport: Für die Angestellten von Swissport gilt nach dem Pariser Gerichtsurteil französisches Arbeitsrecht.
Die Frachthalle am Euro-Airport: Für die Angestellten von Swissport gilt nach dem Pariser Gerichtsurteil französisches Arbeitsrecht.
Foto: Keystone-SDA / Markus Stücklin

In seiner am Mittwoch verbreiteten Stellungnahme auf eine Interpellation von Nationalrätin Elisabeth Schneider-Schneiter (CVP) kündigt der Bundesrat an, die Basler Firmen im Schweizer Sektor zum Arbeitsrecht zu konsultieren und anschliessend mit den zuständigen französischen Behörden in Paris den Dialog zu suchen. Schon bevor der Kassationshof in Paris gegen das Schweizer Arbeitsrecht am Euro-Airport entschieden hat, machte der Bundesrat die französische Regierung auf den Streitfall aufmerksam. Anlass dazu gab der offizielle Besuch von Bundesrat Ignazio Cassis im vergangenen März in Paris.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.