Zum Hauptinhalt springen

Sarkophage in Ägypten entdeckt«Als wäre sie gestern mumifiziert worden»

Archäologen haben nahe Kairo 59 altägyptische Sarkophage entdeckt. Die fast 2600 Jahre alten Särge und Mumien sind in sehr gutem Zustand.

Grosses öffentliches Interesse: Ein Archäologe enthüllt einen der insgesamt 59 Särge vor den Medien. (3. Oktober 2020)
Grosses öffentliches Interesse: Ein Archäologe enthüllt einen der insgesamt 59 Särge vor den Medien. (3. Oktober 2020)
Foto: Khaled Elfiqi (Keystone)
Nach fast 2600 Jahren: Die Sarkophage sind in sehr gutem Zustand und hätten ihre Originalfarbe erhalten.
Nach fast 2600 Jahren: Die Sarkophage sind in sehr gutem Zustand und hätten ihre Originalfarbe erhalten.
Foto: Mohamed Abd El Ghany (Reuters)
In einer Kammer gelagert: Am Fundort  gibt es noch weitere Särge, die auch geborgen werden sollen.
In einer Kammer gelagert: Am Fundort gibt es noch weitere Särge, die auch geborgen werden sollen.
Foto: Mahmoud Khaled (Keystone)
1 / 5

Archäologen haben in der bekannten Grabstätte Sakkara weitere gut erhaltene Sarkophage aus altägyptischer Zeit entdeckt. Insgesamt seien 59 Särge gefunden worden, die seit fast 2600 Jahren nicht geöffnet worden seien, teilte der ägyptische Antikenminister Chalid al-Anani am Samstag vor Journalisten mit. Sie seien in sehr gutem Zustand und hätten ihre Originalfarbe erhalten.

Er sei bei der Öffnung eines Sarges dabei gewesen, sagte Al-Anani weiter. Die Mumie habe ausgesehen, «als wäre sie erst gestern mumifiziert worden». Die Sarkophage gehörten zu Priestern und hohen Offiziellen aus der Spätzeit des Alten Ägyptens.

Al-Anani zufolge gibt es dort weitere Särge, die auch geborgen werden sollen. Ausgestellt werden sollen die Fundstücke im neuen Grossen Ägyptischen Museum, das nahe den Pyramiden von Giseh gebaut wird.

Das ägyptische Antikenministerium hatte bereits im September den Fund von 27 gut erhaltenen Särgen aus derselben Periode in Sakkara bekannt gegeben. Die Nekropole mit der Stufenpyramide von Pharao Djoser liegt südlich von Kairo und zählt zu Ägyptens bekanntesten Totenstädten.

SDA

12 Kommentare
    Carmen Siegrist

    Obwohl ich inbezug auf die Geschichte und den Totenkult alter Kulturen sehr interessiert, sogar neugierig bin, berührt mich das Ganze etwas seltsam und eigenartig. Kann die heutige Kultur mit der Öffnung der Sarkophage und der öffentlichen Ansicht den Menschen von damals gerecht werden? Das Zeigen von zwei gut erhaltenen Mumien und all der Beigaben scheint mir genügend und für uns als Nachwelt natürlich interessant. Auch ich war begeistert von der damaligen Tutanchamun-Ausstellung im Antikenmuseum Basel. Ich hoffe einfach, dass respekt- und würdevoll mit diesem reichen Fund umgegangen wird.