Zum Hauptinhalt springen

Schwabinger KunstfundAls NS-Raubkunst identifizierte Zeichnung zurückgegeben

Carl Spitzwegs Kunstwerk «Das Klavierspiel» befindet sich endlich bei seinem rechtmässigen Eigentümer. Es ist das vorläufig letzte restituierte Werk aus der Gurlitt-Sammlung.

Endlich bei seinem rechtmässigen Eigentümer: Carl Spitzwegs «Das Klavierspiel».
Endlich bei seinem rechtmässigen Eigentümer: Carl Spitzwegs «Das Klavierspiel».
Foto: Getty Images

Die Zeichnung «Das Klavierspiel» von Carl Spitzweg (1808-1885) ist eines der als Raubkunst identifizierten Werke aus der Kunstsammlung Gurlitt. Als letztes dieser bis anhin insgesamt 14 Werke wurde es nun restituiert.

Spitzwegs Zeichnung «Das Klavierspiel» ist am Montag auf Wunsch der Erben des ehemaligen Besitzers an das Auktionshaus Christie’s übergeben worden, wie das Kunstmuseum Bern am Dienstag mitteilte. Die deutsche Kulturstaatsministerin Monika Grütters hat das Werk in Absprache mit dem Kunstmuseum Bern restituiert.

Ehemaliger Eigentümer war der jüdische Musikverleger Henri Hinrichsen, den die Nationalsozialisten 1942 in Auschwitz ermordeten. 1939 hatten sie die Zeichnung bei ihm beschlagnahmt; 1940 kam sie in den Besitz des für die Nationalsozialisten tätigen Kunsthändlers Hildebrand Gurlitt. Der Kaufpreis wurde auf ein Sperrkonto überwiesen.

Über 1500 Werke untersucht

Bei einer Kontrolle im Rahmen eines Steuerermittlungsverfahrens entdeckten Ermittler 2012 bei Hildebrand Gurlitts Sohn Cornelius in dessen Münchner und Salzburger Wohnungen insgesamt über 1500 Kunstwerke. Die Bundesrepublik Deutschland und der Freistaat Bayern veranlassten eine Untersuchung der Provenienz und der Erwerbsumstände der aufgefundenen Werke. 2014 verstarb Cornelius Gurlitt, die Kunstwerke vermachte er dem Kunstmuseum Bern. Bereits 2015 wurde unter anderem «Das Klavierspiel» als NS-Raubkunst identifiziert.

Die Rückgabe gestaltete sich indes schwierig. «Insbesondere aufgrund der komplexen Erbfolge und der weitverzweigten Familie des Restitutionsberechtigten konnten die Modalitäten der Rückgabe erst jetzt endgültig geklärt werden», heisst es dazu in der Mitteilung.

SDA