Zum Hauptinhalt springen

Kommentar zum KrisenmanagementAls Nächstes kommt die Maskenpflicht im Büro

Es zeigt sich immer mehr, dass sich unangenehme Massnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise ohne Zwang nicht durchsetzen lassen.

Was an dieser Schule bereits Alltag ist, könnte bald auch im Büro Realität werden: Schulklasse am Gymnasium Kirchenfeld in Bern. Aufnahme vom 10. August 2020.
Was an dieser Schule bereits Alltag ist, könnte bald auch im Büro Realität werden: Schulklasse am Gymnasium Kirchenfeld in Bern. Aufnahme vom 10. August 2020.
Foto: Anthony Anex (Keystone)

Steigende Fallzahlen, gefährliche Aerosole, Streit zwischen Bund und Kantonen sowie dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und seinen Experten, Datenchaos, eine Corona-App, die de facto sinnlos ist, und kaum Aussicht auf einen rasch verfügbaren Impfstoff – Bad News gibt es scheinbar unendlich viele. Jetzt gibt es endlich auch einmal gute Nachrichten zu Corona: Roche hat letzte Woche mit Regeneron einen Deal zur Herstellung eines Covid-19-Medikaments geschlossen. Das Mittel ist eines der weltweit am weitesten fortgeschrittenen und könnte bald eine Zulassung bekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.