Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Werbung
Weiter nach der Werbung

Angriffe auf Annalena Baerbock«Als junge liberale Politikerin ist sie ein perfektes Feindbild»

Annalena Baerbock, Co-Präsidentin und neu Kanzlerkandidatin der Grünen, nach einem Medientermin in Berlin.
Weiter nach der Werbung

«Baerbock ist eine junge liberale Politikerin und damit ein perfektes Feindbild»

Baerbock nun mit Personenschutz unterwegs

ij/AFP

110 Kommentare
Sortieren nach:
    Paolo Martinoni

    Jeder von uns ist ein "perfektes Feindbild": Denn es gibt immer jemand, für den man eine ideale Projektionsfläche ist. Erst recht, wenn man prominent ist. Das geschieht überall: Im Elternhaus, in der Krippe, in der Schule, in der Lehre, im Berufsleben und erst recht auf der politischen Bühne. Die Aussage, eine bestimmte Person sei aufgrund bestimmter Merkmale ein perfektes Feindbild, ist somit fast immer falsch. Ja, man kann zu Recht behaupten, dass Juden seit der Entstehung des Christentums es immer wieder aufs Neue gewesen sind, nicht aber, dass eine Frau es ist, weil sie jung und liberal gesinnt. Denn auch Frau Angela Merkel, die nicht mehr jung ist, muss tagaus, tagein Schlimmes verdauen: Ich habe selber haarsträubende Karikaturen gesehen über sie, und da auch sie von vielen angefeindet wird, ist nicht von der Hand zu weisen. Überhaupt haben alle Politiker*innen jedes Alters und jeder Couleur und jedes Geschlechts ihre Feindgemeinde. Der einzige Unterschied ist, dass einige nicht darüber klagen öffentlich, andere (eher Frauen) sich hingegen gerne als Opfer in Szene setzen (was auf Frau Merkel jedoch nicht zutrifft).