Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Als der Tinguely-Brunnen unter dem Eis zusammenbrach

Der schwere Eismantel hat den Fasnachtsbrunnen fest im Griff. Doch das Eis war schon gewaltiger...
...so präsentierte sich der Tinguely-Brunnen 1986, als alle grossen Skulpturen unter dem zu schweren Eis Schaden nahmen: «D Fontääne» knickte ein, die anderen spritzigen Artgenossen sind ob den Eismassen nicht mehr zu sehen.
Hinter dem «Suuser», hier von der anderen Seite, ist auch noch «d Spinne» links zu ahnen. Rechts verneigt «dr Theaterkopf» ein weiteres Mal sein Haupt vor der Eispracht.
1 / 10

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessenLogin