Zum Hauptinhalt springen

FCB-Ikone wird Trainer in WilAlex Frei kann wieder lachen

Der Baselbieter ist nur wenige Tage nach seiner Kündigung beim FC Basel als neuer Trainer des FC Wil vorgestellt worden. Es ist für den 41-Jährigen die erste Aufgabe an der Seitenlinie auf Stufe Profitum.

Alex Frei geht voller Elan seine neue Aufgabe in der Challenge League an.
Alex Frei geht voller Elan seine neue Aufgabe in der Challenge League an.
Foto: Ennio Leanza (Keystone)

Es ist nicht Liebe auf den ersten Blick. «Hätte mir vor neun Jahren jemand gesagt, dass ich jemals in der Ostschweiz arbeiten würde, hätte ich das nicht geglaubt», sagt Alex Frei am Montag, da er vor versammelter Medienschar sitzt. In Wil, Kanton St. Gallen, Ostschweiz. Doch als der FC Wil aus einer Vielzahl an Trainer-Bewerbungsdossiers jenes des 41-Jährigen genauer unter die Lupe nimmt und erste Gespräche zwischen den beiden Parteien stattfinden, sind diese Animositäten aus früheren Jahren rasch vergessen. Ja, wenn Frei in St. Gallen mit der Schweizer Nationalmannschaft Fussball spielte, waren Pfiffe aus dem Publikum gegen seine Person Usus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.