Zum Hauptinhalt springen

Blechlawine in Basler QuartierÄrger über Staus in der Dornacherstrasse

Die Baustelle auf der Margarethenstrasse erlaube nur eine Fahrspur, sagt das Basler Tiefbauamt. Deshalb müssen Anwohner zurzeit lange Rückstaus erdulden.

Laufende Motoren, lange Schlangen, Zeitverlust – zurzeit Alltag in der Dornacherstrasse.
Laufende Motoren, lange Schlangen, Zeitverlust – zurzeit Alltag in der Dornacherstrasse.
Foto: Pino Covino

Eine Kanalsanierung bei der Dachsfelderstrasse sorgt für Unmut. Die Fahrbahn der Margarethenstrasse Richtung Binningen ist durch die Baustelle auf die linke Spur reduziert. In der gegenüberliegenden Einmündung der Dornacherstrasse wurde die linke von zwei Spuren aufgehoben. Insbesondere zu den Stosszeiten oder wenn Rechtsabbieger Fussgänger über die Margarethenstrasse passieren lassen müssen, führt dies zu grösseren Rückstaus in der Dornacherstrasse.

Anwohner und SVP-Grossrat Patrick Hafner kann nicht nachvollziehen, warum nicht beide Fahrspuren geöffnet bleiben; die linke für Linksabbieger, die rechte für Rechtsabbieger. «Die jetzige Verkehrsführung ist nicht sicher und verursacht unnötigen Stau», sagt er. Auf seine Anfrage beim Tiefbauamt habe man ihm gesagt, dass diese Verkehrsführung im Hinblick auf die Busse der BVB-Linie 36 vorgenommen worden sei, die aus der rechten Spur der Dornacherstrasse am sichersten um die verengte Kurve bei der Baustelle fahren könnten. Das stimmt aber aus Hafners Sicht so nicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.